Behandlung von Parodontitis

Home/Behandlung von Parodontitis

Behandlung von Parodontitis

Parodontitis ist eine Erkrankung des Zahnhaltegerätes, die durch übermäßige Bakterienbildung im Mund verursacht wird.

Im Frühstadium der Erkrankung kann das Zahnfleisch stark bluten und sehr rot, weich, schwammig und leicht geschwollen sein. Am Ende führt die Krankheit zum Zahnfleischabbau und zur Zerstörung des Knochens um die Zähne, zur Platzierung und sogar zum Verlust von Zähnen. Darüber hinaus ist Parodontitis ein Gesundheitsrisiko. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein enger Zusammenhang zwischen Parodontitis und Lungen- und Herzerkrankungen, Diabetes und anderen Systemerkrankungen besteht.

Parodontitis ist die Hauptursache für Zahnverlust bei Erwachsenen.

Therapie der Parodontitis

Plaque von den Zähnen entfernen

Die Entfernung von Zahnbelag (Zahnpasta), die durch Mundhygiene zu Hause (Bürste, Zahnseide, Mundwasser mit Chlorhexidin) und regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt erreicht wird, verhindert die Entwicklung der Krankheit oder stoppt frühzeitig.

Heilung von Zahnfleischtaschen

Wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist, können Zahnbehandlungen wie Ultraschallskalierung, Polieren der Zahnwurzel und Heilung der Zahnfleischtaschen die Krankheit in diesem Stadium stoppen.

Chirurgische Behandlung

In späteren Stadien der Krankheit ist häufig eine Operation erforderlich. Der Zahnarzt entfernt chirurgisch die Teile der Gingiva, entfernt Plaque und Steine und korrigiert Knochendefekte. Wenn während der Operation ein großer Knochenverlust festgestellt wird, wird diesen Stellen ein künstlicher Knochen hinzugefügt. Die Operation ist äußerst erfolgreich und ihre lang anhaltende Wirkung wird durch halbjährliche Kontrollen in der Zahnheilkunde und regelmäßige Pflege der hausgemachten Mundhygiene aufrechterhalten.
In späteren Stadien der Krankheit ist häufig eine Operation erforderlich. Der Zahnarzt entfernt chirurgisch die Teile der Gingiva, entfernt Plaque und Steine und korrigiert Knochendefekte. Wenn während der Operation ein großer Knochenverlust festgestellt wird, wird diesen Stellen ein künstlicher Knochen hinzugefügt. Die Operation ist äußerst erfolgreich und ihre lang anhaltende Wirkung wird durch halbjährliche Kontrollen in der Zahnheilkunde und regelmäßige Pflege der hausgemachten Mundhygiene aufrechterhalten.