Zahnersatz

Home/Zahnersatz

Metallfrfeie (Keramik) Kronen

Metallfreie Kronen sind ästhetisch perfekter Ausgleich. Sie bestehen aus Materialien, die die künstliche Krone einem natürlichen Zahn so nahe wie möglich bringen. Zirkonium-dioxid und Lithium-disilikat sind Werkstoffe, die in den letzten Jahren eine echte Revolution in der Zahnmedizin vollzogen haben. Die Reflexion von Licht und Transparenz ist einem natürlichen Zahn sehr ähnlich. Darüber hinaus zeichnen sich diese Werkstoffe durch eine außergewöhnliche mechanische Beständigkeit gegenüber bisher verwendeten Metallen aus.

Keramische Facetten

Facetten (Flocken, Veneers) sind ultradünne Entferner (0,3-0,5 mm), die an der Vorderseite des Zahns haften. Kann verwendet werden, wenn Karies den Zahn nur geringfügig beschädigt hat, wenn der Zahn gerissen ist, wenn Sie den Abstand zwischen den Zähnen verringern oder die Karies beheben möchten. Auch leichte Unregelmäßigkeiten in der Position der Zähne können mit Facetten anstelle einer festen kieferorthopädischen Vorrichtung behoben werden. Mit der Facette ist es möglich, ein attraktives, natürliches Lächeln mit ausgerichteten Zähnen und der richtigen Form zu erzielen.

Vorteile von Keramikfacetten

  • Es erfordert im Vergleich zu Kronen weniger oder gar kein Zähneknirschen

  • Minimale Möglichkeit der Färbung, Farbverlust oder Glanz

  • Sie halten länger als Kompositfacetten

  • Während der Zahnvorbereitung ist keine Anästhesie erforderlich

Nachteile von Keramikfacetten

  • Sie sind empfindlicher als Kronen, weil sie nur die Vorderseite der Zähne bedecken

  • Möglichkeit der Verzahnung von den Zähnen

  • Es ist schwierig zu reparieren, wenn die Facette bricht oder bricht

  • Es ist nicht bei allen Arten von Bissen angezeigt

Metallkeramikkronen

Kronen (oder Manschetten, wie sie oft genannt werden) werden in Fällen hergestellt, in denen der natürliche Zahn (aufgrund von Karies oder Zahnbrüchen) mehr oder mehr beschädigt ist oder aus ästhetischen Gründen (unbefriedigende Farbe oder Zahnform). Der Zahn, der gerade gebaut wird, muss vorher entfernt werden, damit eine Krone darauf platziert werden kann. Nach dem Schleifen wird ein Abdruck des verbleibenden Teils der Zähne angefertigt, nach dem die Krone im Labor angefertigt wird. Die Anfertigung einer Einzelkrone dauert 3-5 Tage. Während dieser Zeit wird eine provisorische Krone dem Patienten aufgesetzt. In der letzten Phase wird die Krone auf einen gebürsteten Zahn geklebt und das gesamte Zahnbild erhält seine Zahnverbindung.

Neben einer hohen Haltbarkeit und einer hervorragenden Ästhetik sind diese Vorteile finanziell günstig und stellen die häufigste Wahl für Patienten dar.

Metallkeramische Brücken

Die Brücke ist eine Kompensation, die aus mehreren miteinander verbundenen Kronen besteht. Es ist eine Wahl in Fällen, in denen ein oder mehrere Zähne fehlen, wobei der stumpfe Raum auf beiden Seiten durch natürliche Zähne begrenzt wird, die als Brückenstützen verwendet werden sollen. Brückenstützen können natürliche Zähne oder Implantate sein. Die Brücke hat neben der Ästhetik eine gesundheitliche Funktion, da sie das Herausziehen von Zahnfleisch und die Beweglichkeit benachbarter Zähne verhindert. Die Präparation der Zähne zur Aufnahme der Brücke ähnelt der Präparation der Zähne für einzelne Kronen.

Mobile Prothetik

Die Prothesen sind in Total- und Partialprothesen unterteilt. Totalprothesen werden bei Totalödemen (Verlust aller Zähne) hergestellt, während bei Patienten, die eine bestimmte (kleinere) Anzahl von Zähnen erhalten haben, die Lösung Teilprothesen sind. Teilprothesen werden mit Haken oder Schnallen an den verbleibenden Zähnen befestigt, wobei die Teilprothese aus Acryl oder Skelett bestehen kann (bekannt als Visil/Wironit-Prothese). Teilprothesen aus Acryl bestehen vollständig aus Acrylmaterial und sind daher weniger haltbar als Skelettprothesen. Daher wird es heutzutage weniger häufig verwendet, hat jedoch den Vorteil, dass es wirtschaftlicher zugänglich ist. Eine Teilskelettprothese (Visil / Wironit) ist eine bessere Lösung, da sie dem Patienten neben einer höheren Haltbarkeit (die durch ein eingebautes Metallskelett erzielt wird) einen höheren Komfort bietet, da die Prothese eine kleinere Oberfläche aufweist, die auf den Weichgeweben aufliegt (Gaumen, sublingualer Bereich). Auf diese Weise wird das Gefühl eines Fremdkörpers im Mund verringert. Sein Vorteil ist die Anbringung von natürlichen Restzähnen mit präziseren Gusshaken, die eine deutlich bessere Stabilität im Mund gewährleisten. Anstelle von Haken kann auch eine noch bessere Verbindung mit benachbarten Zähnen bei Skelettprothesen eingesetzt werden (Stopfen). Aufsätze halten die Prothese fest und fest im Mund und verstecken sich in dem von außen nicht sichtbaren Teil der Prothese.